Phyto.jpg

Tierheilpraxis


Bei vielen Tierbesitzern ist das Interesse nach Alternativen zur konventionellen Veterinärmedizin in den letzten Jahren gestiegen.

Nicht zuletzt dadurch, dass die Tierbesitzer gerade bei chronischen Erkrankungen die möglichen Nebenwirkungen und Grenzen der Schulmedizin miterleben.

Alternative Naturheilverfahren ersetzen Schulmedizin nicht ausnahmslos. Sie können jedoch eine wirksame Ergänzung bieten.

 Ein Tierheilpraktiker ist kein Mediziner sondern ein Anwender verschiedener Naturheilverfahren wie z. B. Homöopathie, Phytotherapie, Bachblütentherapie, Blutegeltherapie oder Akupunktur.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Prävention von Krankheiten.

Mir sind die Grenzen der alternativen Heilmethoden bewusst. Wenn ein Patient in die Hände eines Tierarztes gehört, werde ich ihn natürlich dort hin überweisen.

Weitere wichtige Punkte sind Erziehung, Auslauf, artgerechte Haltung, Beschäftigung, Zuneigung und artgerechte Ernährung. Die Ernährung ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt einer guten Gesundheit.

Ich biete verschiedene Naturheilverfahren für Tiere an. Ziel ist es, den Organismus Ihres Tieres durch eine ganzheitliche Behandlung wieder ins Gleichgewicht zu bringen:

  • bei akuten oder chronischen Krankheiten
  • wenn das Tier austherapiert ist
  • um das Immunsystem zu stärken und die Selbstheilungskräfte zu fördern
  • um Symptome/Schmerzen zu lindern, wenn eine Heilung nicht mehr möglich ist.